Jin Shin Jyutsu – Mehr Energie und Gesundheit durch das Halten deiner Finger

Egal, ob du schwierige Emotionen meistern möchtest oder dein Körper deine Aufmerksamkeit braucht: Die japanische Heilkunst Jin Shin Jyutsu hilft dir dabei, deine Energie wieder zum Fließen zu bringen und dadurch deine emotionale und körperliche Ausgeglichenheit wiederzuerlangen.

Das Besondere an dieser Heiltechnik: Du kannst sie einfach und ohne große Vorkenntnisse bei dir selbst anwenden. Es ist also eine hervorragende Selbstheilungstechnik. In diesem Artikel stelle ich eine wundervolle Möglichkeit vor, die du sofort und in jeder Situation anwenden kannst.

Fließt die Lebensenergie in deinem Körper frei, so fühlst du dich lebendig, ausgeglichen und gesund. Doch leider führen viele Umstände immer wieder dazu, dass der harmonische Fluss gebremst wird. Dies spürst du durch unangenehme Emotionen, wie beispielsweise Ängste und Panikattacken, Wut und Depression. Auch der Körper reagiert mit Krankheiten und Befindlichkeiten auf solche Blockaden.

Zurück zur Harmonie: Wie funktioniert Jin Shin Jyutsu?

Im Jin Shin Jyutsu gibt es 26 sogenannte Sicherheits-Energieschlösser, die sich an energetisch wichtigen Punkten deines Körpers befinden. Beim Anwenden dieser japanischen Heiltechnik werden die Hände auf die Energieschlösser gelegt. Dies nennt man Strömen.

Darüber hinaus gibt es drei Hauptströme. Der Hauptzentralstrom verläuft durch die Mitte des Körpers und die Betreuer- und Vermittlerströme laufen an den beiden Körperseiten entlang. Es gibt außerdem 12 Organströme und acht Mudras (bestimmte Fingerpositionen).

Neben den Sicherheits-Energieschlössern sowie den Haupt- und Organströmen, können auch die einzelnen Finger geströmt werden. Dies ist die einfachste Möglichkeit, um Jin Shin Jyutsu bei dir selbst anzuwenden. Es wird davon ausgegangen, dass dort die Energieströme beginnen oder enden und dadurch mit der Energie des gesamten Körpers verbunden sind.

Um deine Finger zu strömen und dadurch Harmonie und Ausgeglichenheit in deinen kompletten Körper zu bringen, umschließt du für zwei bis fünf Minuten jeweils einen Finger mit der anderen Hand.

Wenn du alle Finger strömen möchtest, dann beginne mit dem Daumen der rechten Hand und gehe weiter bis zum kleinen Finger. Danach machst du mit den Fingern der linken Hand weiter.

Jeder Finger ist mit unterschiedlichen Organen und Gefühlen verbunden. Im Folgenden stelle ich die Bedeutungen der einzelnen Finger vor und wann du welchen halten solltest.

Der Daumen – Für mehr Selbstwert und einen ruhigen Geist

Wenn du dir oft Sorgen machst, viel grübelst und denkst oder dich einsam fühlst, kann es helfen, deinen Daumen zu strömen. Auf der Körperebene ist dieser Finger mit Magen und Milz verbunden.

Wenn du deinen Daumen strömst, harmonisierst du dein Denken und stärkst dein Selbstbewusstsein. Es unterstützt dich ebenfalls dabei, Nahrung zu verdauen sowie neue Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten.

Auch bei Hautproblemen, Bauch- und Kopfschmerzen und Nervosität hilft das Halten des Daumens.

Der Zeigefinger – Angst in Mut verwandeln

Leidest du unter Angst, Unsicherheit, Perfektionismus und Zwängen? Dann kann es dir helfen, regelmäßig deinen Zeigefinger zu halten. Dadurch werden Niere und Blase harmonisiert und du kannst deine Ängste loslassen und wirst dich mutiger fühlen.

Den Zeigefinger kannst du auch bei Prüfungsangst oder beim Zahnarzt halten sowie in jeder anderen Situation, die dich ängstigt. Er hilft dir, dich gelassener zu fühlen und mehr zu vertrauen.

In diesem Artikel zeige ich spezielle Übungen, die helfen, Angst zu reduzieren.

Der Mittelfinger – Von Wut und Ärger zu Gelassenheit und Mitgefühl

Falls du zu den Menschen gehörst, die sich schnell aufregen und gerne mal wütend werden, ist das Strömen des Mittelfingers eine gute Idee. Es hilft dir dabei, Wut, Ärger, Aggression und Groll in Balance zu bringen und zu Gelassenheit und Mitgefühl zu finden.

Auf körperlicher Ebene harmonisierst du die Leber und die Gallenblase. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass der Mittelfinger sehr gut bei Menstruationsproblemen hilft.

Der Ringfinger – Traurigkeit in gute Laune umwandeln

Den Ringfinger zu strömen hilft dir immer dann, wenn du dich traurig und depressiv fühlst und dich allgemein in einer Art Negativität verlierst. Du harmonisierst Lunge und Dickdarm und unterstützt den Prozess des Loslassens.

Der Ringfinger ist mit den Verdauungsprozessen und der Atmung verbunden. Ihn zu halten hilft dir auch, wenn du Schwierigkeiten mit dem Atmen hast und nicht gut Luft bekommst.

Der kleine Finger – Für eine bessere Konzentration und Heiterkeit

Wenn du das Gefühl hast dich ständig zu verausgaben, dich anzustrengen und zu verstellen, dann kannst du deinen kleinen Finger halten. Auch bei Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit und Einschlafproblemen ist das Halten des kleinen Fingers eine gute Entscheidung.

Auf körperlicher Ebene ist dieser Finger mit Herz und Dünndarm verbunden.

Das Strömen des kleinen Fingers bringt dir mehr Freude und Leichtigkeit.

Die Handinnenfläche – Verbunden mit deiner Energiequelle

Wenn du mit allen Fingern durch bist, kannst du die Handinnenfläche strömen. Dazu legst du die Finger der einen Hand in die Innenfläche der anderen. Mit der Handinnenfläche harmonisierst du dein ganzes Wesen.

In diesem Buch werden viele Griffe vorgestellt, die du selbst anwenden kannst.

Wenn du das Buch über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dein Preis bleibt davon unberührt.

Weiterer Lesestoff für dich