Herz über Kopf – Warum Fühlen wichtiger als Wissen ist

Inzwischen weiß ich eines ganz sicher: Fühlen ist wichtiger als Wissen. Erst, wenn du die Liebe zu dir selbst fühlen kannst, das Vertrauen spüren kannst, treten innerer Friede und Verbundenheit an die Stelle von Chaos und Zerrissenheit. Das Wissen ist der erste Schritt, der dir hilft zu erkennen was nicht passt und wo du eine Änderung erreichen möchtest. Doch erst, wenn du es wirklich im Herzen spüren kannst, ist die Veränderung eingetreten. Dies dauert eine Weile und bedarf oftmals viel innerer Arbeit. Doch es lohnt sich, denn was einmal den Weg von deinem Kopf in dein Herz gefunden hat, wird für immer bleiben. Dieser Text soll dir zeigen wie diese Verwandlung sich vollziehen kann und was es wirklich bedeutet zu fühlen!

Jeder sagt dir

Hab keine Angst. Es passiert nichts.

Du solltest dich selbst lieben.

Kontrolle bringt dir nichts, du musst lernen loszulassen.

Vertrau‘ dir doch endlich mal!

Denk positiv.

 

Und du weißt

Das wovor ich Angst habe, ist eigentlich gar nicht gefährlich.

Ich sollte mich selbst lieben, bevor ich andere lieben kann.

Ich muss lernen loszulassen.

Ich muss mehr Selbstvertrauen haben.

Ich muss meine negativen Gedanken ablegen.

 

Natürlich wissen wir alle, dass wir uns selbst lieben müssen. Wir wissen über unsere Glaubensmuster Bescheid und sind uns bewusst, dass es hilfreich wäre sie zu ändern. Wir alle wissen, dass wir unserem Partner vertrauen, anstatt eifersüchtig sein sollten.

Dieses Wissen ist jedoch nicht der Schlüssel zum Glück, wenn wir es nicht fühlen können.

 

Was wir wirklich fühlen ist Angst.

Wir fühlen Einsamkeit.

Wir fühlen uns ungeliebt.

Wir fühlen Eifersucht.

Wir fühlen Selbsthass und Verurteilung für uns selbst.

 

Zur wirklichen Transformation jedoch müssen wir die Liebe, das Loslassen, die Leidenschaft und die positiven Gedanken fühlen können. Mit dem Herzen spüren.

Es reicht nicht aus rein intellektuell zu erfassen und zu verstehen, dass uns eine andere Haltung besser täte. Erst, wenn dieses Wissen den Weg vom Kopf zum Herzen gegangen ist, können wir es umsetzen und das Leben wird leichter.

Erst in diesem Moment kommt es wirklich an.

 

Dann kannst du sagen

Ich BIN gelassen und ruhig.

Ich fühle mich sicher.

Ich liebe mich selbst.

Ich habe gelernt loszulassen.

Ich spüre Mitgefühl für mich.

Ich stehe mir nahe.

 

Dieser Prozess braucht Zeit. Nutze dein Wissen darüber was du alles solltest nicht dazu, um dir Druck zu machen und dir vor Augen zu führen was du noch nicht kannst.

Nutze es, um zu erkennen, dass du dich dorthin entwickeln wirst. Du kannst das Wissen nutzen, um Bewusstsein für deine eigenen Hindernisse und Blockaden zu entwickeln und sie in deinem Tempo abzubauen.

Gib dir die Zeit, die es braucht, um das Wissen vom Kopf in dein Herz wandern zu lassen.

Wenn es einmal dort angekommen ist, wird dir niemand mehr jemals diese Erkenntnisse nehmen können und du wirst nach ihnen leben, anstatt über sie zu reden.

Weiterer Lesestoff für dich