Gottvertrauen entwickeln – dem Leben wieder vertrauen

Ich habe mal gelesen, dass wir verloren sind, wenn wir nur auf uns selbst vertrauen. Was wir stattdessen tun sollten, wäre es Gott zu vertrauen. Für die meisten westlichen Menschen eine provokante These. Auch für mich war und ist es eine Herausforderung diesen Gedanken zu zulassen und umzusetzen.

Trotzdem: Vielen von uns fehlt das Vertrauen in das Leben. Die Folge daraus ist, dass der Alltag einem ständigen Kampf gleicht und Ängste freie Bahn haben.

In diesem Artikel gehe ich dem Gottvertrauen auf die Spur.

Was ist Gottvertrauen? Wie kannst du es entwickeln und was bedeutet das für deinen Alltag?

Zu Gott zurückkehren und sich der Einheit mit ihm bewusst zu werden – das sind die Ziele von Ein Kurs in Wundern. Er hilft dir dabei von der künstlichen Trennung, die das Ego herbeiführt, zur Einheit mit Gott zurückzufinden.

Eine Lektion aus Ein Kurs in Wundern lautet:

GOTT ist in allem, was ich sehe,

weil GOTT in meinem Geist ist. (Lektion 29)

Dieser Gedanke revolutioniert deine Sicht auf die Welt.

Er hilft dir dabei, dir der Verbundenheit mit allem bewusst zu werden, was du siehst anstatt es als getrennt von dir anzusehen. Beispielsweise kannst du Gott in einem Schreibtisch, einem Auto oder in einer Tasse sehen. Zugegebenermaßen eine gewöhnungsbedürftige Betrachtungsweise. Doch, wenn du es einmal ausprobierst, wird dich die Wirkung schnell überzeugen.

Durch diese Schau erkennst du Gott in allem und letzten Endes wird dir bewusst, dass Gott in deinem Geist ist.

Eine andere Lektion besagt:

Mein Geist ist Teil von GOTTES Geist.

Ich bin sehr heilig. (Lektion 35)

Gottvertrauen ist das Anerkennen einer Macht, die viel größer und weiser ist als wir es sind.

Diese Macht ist gleichzeitig ein Teil von dir. Zunächst geht es darum anzuerkennen, dass du geführt wirst und dich selbst als Gottes Diener auf Erden zu erfahren.

Für mich war die Vorstellung, Gottes Diener auf Erden zu sein, am Anfang sehr befremdlich und ich hatte eine gehörige Abwehr dagegen. Zu groß war die Angst jemandem ausgeliefert zu sein und nicht mehr selbst bestimmen zu können was ich mache. Mit der Zeit habe ich den Gedanken zugelassen und in meinem Leben darauf geachtet wann ich mich auf Gottes Führung einlassen konnte.

Dabei habe ich gelernt, dass meine eigenen Vorstellungen und Wünsche nicht zwangsläufig gut für mich sind. Wie oft habe ich mir schon etwas gewünscht, war wie besessen davon und im Endeffekt kam alles anders? Obwohl ich mich in der Situation oft geärgert und gekämpft habe, war ich im Nachhinein meistens froh, dass es anders gekommen ist.

Gottvertrauen ist die Hingabe an das Leben.

Die Bereitschaft Gott oder dem Universum zu vertrauen macht einen Unterschied. Es erfordert die Bereitschaft dich vollkommen in dein Leben zu geben ohne etwas von dir zurückzuhalten.

Mit Vertrauen und der Ausrichtung auf das Dienen, kannst du den kontrollierenden Geist aufgeben und stattdessen Einheit und Verbundenheit erfahren. Jegliche Form von Kontrolle macht eng und ängstlich.

Hingabe dagegen lässt dich Vertrauen fassen und du findest den Weg im Einklang mit deiner Seele. Du kannst deinen Weg beschreiten ohne vorher jeden Schritt kennen zu müssen.

Vor allem, wenn du auf der Suche nach deiner Lebensaufgabe bist, ist meiner Erfahrung nach die Verbindung zu Gott der Schlüssel.

Als Gottes Diener ist dein Anteil wertvoll und, egal wo du bist, leistest du einen unschätzbaren Dienst für deine Mitmenschen.

Dies ist auch der Fall, wenn du eine Arbeit hast, die dir keinen Spaß macht oder du dir eine Veränderung wünschst. In jedem Unternehmen braucht es Menschen, die ihr Herz reinbringen und empathisch sind. Wenn ich einmal an dem Sinn meiner Arbeit zweifle frage ich mich, wo ich dienen kann. Wo kann ich einen wertvollen Dienst für meine Mitmenschen leisten? Wo kann ich für Harmonie sorgen und eine friedvolle Atmosphäre schaffen?

Hingabe heißt nicht, dass du keinen freien Willen hast oder dich ziellos treiben lässt. Es ist vielmehr die Bereitschaft auf Zeichen zu achten und wach durch dein Leben zu gehen. Chancen zu erkennen und sie wahrzunehmen. Dich selbst als einen wertvollen Teil der Schöpfung anzuerkennen.

Auf diese Art ist es möglich deinen eigenen Platz zu finden. Hingabe findet immer im jeweiligen Moment und nicht in der Zukunft statt. Du kannst dich in jedem Moment deines Lebens neu hingeben und die Entscheidung treffen, Gott in dir zu vertrauen.

Buchtipp

Der Kurs in Wundern zeigt dir einen Weg zum Frieden und zur Einheit mit Gott. Dieses Buch besteht aus einem Textbuch, einem Übungsbuch und einem Handbuch für Lehrer. Ich habe die Lektionen als sehr anspruchsvoll, aber auch enorm hilfreich, empfunden. Meiner Meinung nach lohnt sich jede der Übungen und bringt dich ein großes Stück in Richtung inneren Frieden und Verbundenheit. Wenn du auf das Bild klickst, kannst du mehr darüber erfahren.

Weiterer Lesestoff für dich