Das Wurzelchakra und die Angst

In diesem Text möchte ich dir das erstes Chakra, das Wurzelchakra, vorstellen. Ich zeige dir die Hauptfunktionen und –aspekte dieses Chakras. Bei vielen ängstlichen Menschen ist das Wurzelchakra blockiert bzw. arbeitet nicht richtig. Dadurch fühlst du dich unsicher und instabil. Vertrauen ist für dich generell ein Problem. Wenn du gerade erst anfängst mit deinen Chakren zu arbeiten, solltest du deine Aufmerksamkeit zunächst auf das Wurzelchakra richten.

Was ist ein Chakra überhaupt?

Ein Chakra ist ein Energiewirbel. Wir Menschen haben sieben Hauptchakren, die vertikal durch unseren Körper verlaufen und gemeinsam den Hauptkraftstrom bilden. Ein Chakra nimmt Energie aus dem universellen Energiefeld auf und transformiert diese Energie, um sie für unseren Körper nutzbar zu machen.

Jedes Chakra befindet sich in der Nähe von wichtigen Nervengeflechten und Organen des Körpers. Arbeitet das Chakra richtig, ist dieser Bereich unseres Körpers optimal mit Energie versorgt und wir fühlen uns energiegeladen und gesund.

Chakra

In diesem Text möchte ich dir das erste Chakra vorstellen – das Wurzelchakra. Es befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule, zwischen deinen Beinen. Hauptthemen des Wurzelchakras sind Stabilität, Sicherheit und Vertrauen. Die mit ihm verbundene Farbe ist rot.

Das harmonische Wurzelchakra

Ist dein Wurzelchakra offen und arbeitet harmonisch, dann fühlst du dich auf der Erde absolut sicher und geborgen. Du begegnest dem Leben frei von Angst und bist im Fluss mit dem Leben. Es fällt dir leicht für dich selbst zu sorgen, Geldprobleme und Ängste sind für dich kein Thema.

Das Wurzelchakra steht in Verbindung mit dem Urvertrauen und körperlichen Bedürfnissen. Das Bedürfnis nach Nahrung, Schutz und Sicherheit sind wichtige Aspekte dieses Chakras. Auf der körperlichen Ebene ist das Wurzelchakra mit unseren Beinen, Füßen, dem Skelettsystem, sowie Nieren und Nebennieren verbunden.

Menschen mit einem harmonischen Wurzelchakra stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden und genießen ihre Existenz auf der Erde.

Das blockierte Wurzelchakra

Blockaden im Wurzelchakra äußern sich in einem gestörten Urvertrauen und dem Gefühl nicht auf diese Welt zu gehören. Die Welt wird als ein gefährlicher und unsicherer Ort wahrgenommen. Du lebts in der ständigen Angst, dass etwas Schlimmes passieren wird und du dir nicht selbst helfen kannst. Diese fehlende innere Stabilität versuchst du zu kompensieren, indem du im Außen nach Sicherheit und Geborgenheit suchst.

Wie ist der Zusammenhang zwischen Wurzelchakra und Angst?

Ich habe beschrieben wie es sich anfühlt, wenn das Wurzelchakra blockiert ist. Ganz ähnliche Empfindungen verspürst du, wenn du Angst hast. Viele Menschen spüren bei Angst ihre Füße nicht mehr, die Beine fühlen sich schwach an, die Welt wird als gefährlich wahrgenommen und wir vertrauen uns selbst nicht.

Wenn du unter Ängsten leidest, wird es dir sicherlich sehr weiterhelfen dein Wurzelchakra zu harmonisieren. Fast sofort kannst du eine angenehme Wirkung spüren und fühlst dich sicherer.

Gesunde Spiritualität

An dieser Stelle möchte ich eine Anmerkung machen: Wenn Angst ein großes Problem für dich ist, macht dir dein Leben wahrscheinlich keinen Spaß und du würdest am liebsten vor den unangenehmen Gefühlen und Empfindungen davon laufen, um sie endlich los zu sein. Das ist verständlich, doch die ultimative Lösung ist es nicht.

Das ist auch der Grund warum viele Menschen mit Angst, Depressionen und sonstigen psychischen Problemen oftmals in die Spiritualität fliehen und dort ihr Heil suchen. Das ist generell auch nicht verkehrt, doch dabei ist es wichtig einige Regeln zu beachten.

Es hilft niemandem dauerhaft weiter, in höhere Sphären zu fliehen und die Realität vollkommen auszublenden. Manche Menschen laufen wie auf Wolken durch die Welt und verlieren immer mehr den Bezug zu ihrem irdischen Leben.

Damit fliehen sie jedoch vor ihren Problemen und verwehren sich dadurch selbst die Möglichkeit wirkliche Heilung zu erlangen. Dein Leben findet auf der Erde statt und es hat einen guten Grund warum du hier bist. Es ist für dich und für uns alle wichtig unseren Platz hier auf der Erde vollkommen einzunehmen.

Beginne immer mit dem Wurzelchakra

Das Wurzelchakra ist die Basis für alle weiteren Chakren. Wenn dort eine Blockade vorliegt, kann es gut sein, dass die weiteren Chakren ebenfalls blockiert sind.

Mein Tipp ist: Beginne immer mit deinem Wurzelchakra und setze dich mit den dazugehörigen Themen auseinander. Erst, wenn dieses Chakra stabil ist, solltest du dich den anderen Chakren zuwenden.

Was kannst du tun, um dein Wurzelchakra zu harmonisieren?

  • Verbringe Zeit in der Natur: Spaziergänge im Wald, Gartenarbeit, Arbeit mit deinen Händen, usw.
  • Spüre in deine Füße hinein: Kannst du sie spüren?
  • Verbinde dich mit der Erde.
  • Beckenkreisen und Tanzen hilft auch.
  • Spüre in deinen Körper hinein: Spüre z.B. wie du auf der Sitzfläche des Stuhls sitzt, spüre deine Beine und Füße.
  • Atme aus und lasse Stress und Anspannung los.

Weiterer Lesestoff für dich