Endlich ruhig schlafen – Acht einfache Einschlaftipps

Leidest du unter Schlafstörungen, kannst nicht einschlafen oder nicht durchschlafen? Wachst du morgens auf und bist total müde und erledigt? Kommen deine Gedanken abends einfach nicht zu Ruhe, so dass du nicht abschalten kannst? Probleme mit dem Schlafen können viele Ursachen haben. Ein guter Schlaf ist jedoch unabdingbar für eine hohe Lebensqualität. In diesem Artikel erfährst du acht Einschlaftipps, die du alle sehr leicht umsetzen kannst, um endlich wieder besser schlafen zu können.

Tipp 1: Vermeide Koffein am späten Nachmittag

Wenn du gerne Kaffee trinkst, dann versuch mal nach 16 Uhr auf Kaffee und auch alle anderen koffeinhaltigen Getränke zu verzichten. Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich nicht einschlafen kann, wenn ich spät am Nachmittag noch eine Tasse Kaffee getrunken habe.

Tipp 2: Gönne dir einen Spaziergang und ein leichtes Sportprogramm

Nach einem anstrengenden Arbeitstag sehnt sich dein Körper nach Bewegung und der damit verbundenen Möglichkeit Adrenalin und Anspannung abzubauen. Spaziergänge sind eine wunderbare Möglichkeit, um Abstand vom Tag zu gewinnen und ins Hier und Jetzt einzutauchen.

Auch andere Sportarten tragen zur Entspannung bei. Dabei reichen schon kurze Einheiten am Tag, falls du mal nicht so lange Zeit hast. Du brauchst noch nicht einmal das Haus zu verlassen, um Sport zu machen: Auf YouTube gibt es unzählige Übungsvideos für die verschiedensten Bedürfnisse. Beispielsweise Yoga für den Rücken, Yin Yoga, Aerobic, Entspannungsübungen, Feldenkrais und viele mehr.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gemäßigte Bewegung eine sehr gute Hilfe ist, bevor ich ins Bett gehe. Dadurch entspannen sich die Muskeln und auch der Verstand erhält das Signal abzuschalten.

Tipp 3: Beruhige deine Gedanken schon BEVOR du ins Bett gehst

Nach der Gymnastik bietet es sich an, noch eine kurze Meditation zu machen. Auch dazu findest du ganz viele Videos auf YouTube. Fünf bis zehn Minuten reichen vollkommen aus, um eine große Verbesserung zu erzielen.

Durch das Meditieren setzt du deinem Tag einen bewussten Endpunkt. Denn wenn du aus der vollen Aktivität ins Bett gehst und zu schlafen versuchst, kann es gut sein, dass du Schwierigkeiten hast abzuschalten. Ich kenne es so, dass mir die Gedanken des Tages und erlebte Situationen und Begebungen mit Menschen noch durch den Kopf laufen.

Daher empfehle ich dir unbedingt vor dem Zubettgehen deine Gedanken eine Weile zu beruhigen und deinem Körper und Geist das Signal zu geben, dass der Tag vorbei und jetzt Entspannung angesagt ist.

Du kannst Atemmeditationen, Entspannungsmeditationen oder Tiefenentspannung machen. Es gibt auch extra Einschlafmeditationen. Diese kannst du auch schon im Liegen im Bett machen.

Ich empfehle auch immer wieder gerne die CD von Louis Hay Liebe statt Angst. Die geführte Entspannungsreise darauf ist wirklich toll und super geeignet, um abzuschalten. Durch den Schwerpunkt auf die Angst hilft sie dir auch dabei deine Angstthemen zu bearbeiten und Spannungen aufgrund der Angst abzubauen. Diese CD nutze ich übrigens auch beim Fliegen. Sie ist unglaublich beruhigend.

Tipp 4: Lies ein gutes Buch

Wenn du nicht gerade eine Einschlafmeditation machst, ist es eine gute Möglichkeit noch einige Seiten in einem Buch zu lesen, bevor du das Licht ausmachst. Dies gibt deinem Körper und Geist ebenfalls nochmals die Möglichkeit den Tag hinter sich zu lassen und auf den „Nachtmodus“ umzustellen.

Wenn du trotz dieser Tipps noch nicht einschlafen kannst und dich wach hin und her rollst, helfen diese Strategien dir sicherlich weiter:

Tipp 5: Atme dich in den Schlaf

Wenn du spürst, dass du trotz der vorherigen Entspannung nicht abschalten kannst oder mitten in der Nacht aufwachst, konzentriere dich auf deinen Atem. Oftmals kommen in diesen Momenten Nervosität und Angstgefühle auf. Diese innere Unruhe kannst du mit deinem Atem besänftigen.

Eine mögliche Atemübung:

Atme ein und aus. Nach dem Ausatmen hältst du die Luft an und zählst bis sieben. Erst danach atmest du wieder ein. Das Ganze widerholst du so lange bis du die entspannende Wirkung spürst.

Diese Atemübung eignet sich übrigens auch hervorragend, wenn du tagsüber unter Ängsten leidest. Damit kannst du sogar Panikattacken wegatmen. Damit sich die Wirkung voll entfalten kann, solltest du ein paar Minuten so atmen.

Eine weitere Atemübung zum Einschlafen:

Zähle deine Atemzüge. Indem du dir bei jedem Einatmen eins sagst und beim Ausatmen zwei. So atmest du weiter und sagst dir in Gedanken eins, zwei, eins, zwei. Diese Atmung ist extrem einfach, aber trotzdem wirkungsvoll.

Tipp 6: Denksport zum Einschlafen

Ein hervorragendes Mittel, um einschlafen zu können ist es, deinen Kopf mit einer Aufgabe zu beschäftigen. Ich spiele immer Stadt, Land, Fluss in Gedanken oder löse Rechenaufgaben.

Du glaubst nicht wie schnell ich dadurch einschlafe.

Meistens schlafe ich schon nach den ersten Rechenübungen ein. Das ist wirklich eine wunderbare Methode.

Tipp 7: Nimm den Druck raus und erlaube dir einfach zu liegen

Dieser Tipp ist etwas ungewöhnlich, hat mir selbst aber schon oft geholfen.

Wenn ich absolut nicht schlafen kann (aufgrund von Koffein nach 16 Uhr zum Beispiel), dann erkläre ich mich damit einverstanden.

Ich setze mich nicht unter Druck, indem ich unbedingt schlafen will. Im Gegenteil: Ich sage mir selbst, dass ich froh bin im Bett zu liegen und es schön warm zu haben und erlaube mir, mich auch ohne Schlaf zu entspannen.

Dadurch nehme ich den Druck raus unbedingt schlafen zu müssen. Denn eigentlich entspannt unser Körper sich ja auch schon im Liegen sehr gut.

Ich konzentriere mich dann auf meinen Körper, entspanne ihn durch meine Atmung und erlaube ihm genauso zu sein und das zu machen was er gerade machen will. Auch das wirkt ganz wunderbar, um zu schlafen.

Tipp 8: Natürliche Helfer: Tees, Kapseln und Naturheilmittel

Sollte bei dir alles nichts helfen oder für den Fall, dass du deinen Schlaf zusätzlich unterstützen möchtest, gibt es wunderbare Mittel aus der Natur, die den Schlaf fördern.

Bevor du zu harten Schlafmitteln greifst, solltest du auf jeden Fall die natürlichen Mittel ausprobieren.

Hier findest du ein Rezept für einen Schlaftee.

http://www.heilkraeuter.de/rezept/schlaf-tee.htm

Kennst du weitere Tipps für einen besseren Schlaf?

 

Weiterer Lesestoff für dich